SHAKEHANDS – das ist mehr als sich die Hand zu geben. Und es geht weit darüber hinaus, den anderen gegenüber Respekt zu zollen. Wer bereit für SHAKEHANDS ist, ist bereit, sich mit seinem Gegenüber, mit anderen Meinungen, Werten und auch mit Vorurteilen auseinander zu setzen. Daran selbst zu lernen und sich schließlich weiter zu entwickeln. Zollt jemand Respekt bzw. übt sich im respektvollen Umgang, so ist er immer noch ein Stück auf Distanz. Diese wird nun überwunden. Oder, um es anders auszudrücken: Ich zolle jemanden Respekt, kann aber immer noch gut versteckt meine Hände auf meinem Rücken zu Fäusten ballen. SHAKEHANDS: das geht nicht mit geballten Fäusten.